Willkommen auf der Website der Heidelberger Jägervereinigung




Einladung


     

Zur
11. Großen Jungjägermeisterschaft
am 15. September ab 9:00 Uhr

Veranstalter:         Heidelberger Jägervereinigung e. V.
Veranstaltungsort:  Schützenhaus 1490, Elisabethenweg 1, Heidelberg
Schießleiter:    Hagen Jourdan
Mindestkaliber: 6,5 mm


Es werden folgende Schießdisziplinen geschossen: Jeweils 5 Schuss auf Rehbock und kleiner Fuchs, 100 m vorn aufgelegt. Laufender Keiler und stehender Keiler auf 50 m stehend freihändig. 1 Schuss auf die Ehrenscheibe, 10 Schuss auf Kipphase. Maximal können 250 Ringe erreicht werden, plus Anzahl der Ringe der Ehrenscheibe.   Die vorher erreichten Ringe plus die Ringzahl auf der Ehrenscheibe werden addiert und die höchste erreichte Zahl ergibt dann den 1. Platz als Gesamtsieger usw.. Der gültige Jagdschein ist unaufgefordert vorzulegen.

Als   1. Preis   erhält dann der  beste Schütz  die  Ehrenscheibe als Ölgemälde, des Weiteren werden  jede Menge Sachpreise und Urkunden vergeben.

Das Präzisionsschießen mind. 6,5 mm auf die Luftgewehrscheibe – 100 m Entfernung findet nach der Siegerehrung statt  (pro Scheibe 5 €).  Der beste Schütze erhält den Jackpot.

Für Speis und Trank wird wie immer gesorgt.

Kontakt
Hagen Jourdan
Tel.: 07260-1846

h.jourdan@gmx.de

Abfang-/Fangschuss-Seminar am 07. September 2019

Am 07.09.2019 lehrt Martin Jeske, einer der bekannten Nachsucheführer in Baden-Württemberg, wie wir mit der blanken Waffe und dem Fangschuss das verletzte Stück Wild so schnell wie möglich erlösen.

Das Seminar findet in der Jagdschule der Heidelberger Jägervereinigung statt. Die Abläufe werden natürlich an Unfallwild geübt. Dafür benötigen wir 2 Rehe und 2 Wildschweine, sollte jemand über Wildunfallwild verfügen, kann dieses ggfs. in den Truhen des Fellwechsels bis zum Termin eingelagert werden. Aber bitte anmelden!

Treffpunkt: Jagdschule der HDJV, Elisabethenweg 1, 69117 Heidelberg
Beginn: 10.00 Uhr, Ende ca. 15.00 - 16.00 Uhr (Theorie und Praxis)
Mitzubringen sind festes Schuhwerk und - wenn vorhanden - geeignete Messer zum Abfangen.

Kosten: Euro 30,00 p. P. Mittagessen kann in der „S“-Kastanie eingenommen werden

Teilnehmerzahl ist begrenzt, es gilt das Windhund Prinzip bei der Anmeldung.

Verbindliche Anmeldung ab sofort an die Geschäftsstelle:
info@hdjv.de und Überweisung der Seminargebühr auf das Konto der
Heidelberger Jägervereinigung e. V.
Konto Nr.: 4049 BLZ: 67250020
IBAN: DE45672500200000004049 - BIC: SOLADES1HDB
bei der Sparkasse Heidelberg.

Dringend Unfallwild gesucht!!! ( 2 Rehe und 2 Wildschweine).
Kann in den Fellwechseltruhen bis zum Termin eingelagert werden!
Bitte Mitteilung an die Geschäftsstelle 07260-1846.

Afrikanische Schweinepest

Sechs Wildverwahrstellen im Rhein-Neckar-Kreis eingerichtet – Landkreis und Kreisjägervereinigungen arbeiten bei der Seuchenprävention eng zusammen Standorte in Bammental, Eberbach, Hirschberg, Ketsch, Sinsheim und Wiesloch

Bildhinweis (Foto: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis): Zusammen mit Amtsleiter Dr. Lutz Michael und dem Wildtierbeauftragten des Rhein-Neckar-Kreises, Dorian Jacobs, übergab Ordnungsdezernent Christoph Schauder (blaues Sakko) am Standort Bammental die Transponder für die Wildverwahrstellen an die Jäger Albrecht Vock, Willi Bertsch und Heinz Kaltschmidt (von links).

Wildverwahrstellen ganzer Artikel

Hauptversammlung 2019

Wir gratulieren Ralph Steffen zur Wahl zum neuen stellvertretenden Kreisjägermeister. (5ter v. r.)

Bildergalerie - Jahreshauptversammlung

Kreismeisterschaft 2019

Wir gratulieren Dr. Clemens Franz zum neuen Kreismeister 2019.

 

Ab sofort stehen die Gefriertruhen für den Fellwechsel bereit bei:

 

  • Recyclinghof Kirchheim, Oftersheimer Weg 8, 69124 Heidelberg
    Anlieferungszeiten: Montag – Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag von 8 bis 15 Uhr

    Andreas Allmann, SAP-Allee 9, 68789 St. Leon-Rot
    Anlieferungszeiten: Montag – Freitag von 7 – 13.00 Uhr und von 15.00 – 19.00 Uhr, Samstag von 9.00 – 13.00 Uhr

    Uwe Abele, Oberer Renngrund 1-4, 74889 Sinsheim-Reihen
    Anlieferungszeiten: Montag – Freitag von 7.00 – 18.00 Uhr, Samstag von 7.00 – 12.00 Uhr

    Jürgen Köppl, Vaucouleursring 29, 74933 Neidenstein
    Anlieferungszeiten: Montag und Freitag von 17.00 – 19.00 Uhr – oder nach telefon. Avis Handy: 0173-7310453

    Harald Blask, Steingartenweg 5, 69412 Eberbach
    Anlieferungszeiten: nur nach telefon. Avis Telefon: 06271-6021

  • Anlieferungszeiten: nur nach telefon. Avis

    Praktische Hinweise
    Qualitativ hochwertige Felle können vor allem während der Wintersaison (Mitte November bis Mitte Februar) gewonnen werden, da diese aufgrund der Unterwolle dicker und damit wärmer sind. Das bedeutet nicht, dass Sommerfelle generell nicht verarbeitet werden, so zum Beispiel vom Rotfuchs. Allerdings ist bei der Jagd auf die Fellträger darauf zu achten, dass diese nicht im Haarwechsel sind, der im Frühjahr und Herbst stattfindet.
    Folgende Tierarten aus der Jagd werden an der Abbalgstation angenommen: Rotfuchs, Marderhund, Waschbär, Stein- und Baummarder, Iltis, Mink, Nutria und Bisam. Angenommen werden Tiere, die mit Schrotschuss oder balgschonenden Kaliber oder mittels Fallenfang erlegt wurden. Bälge mit Großkalibereinschuss sind nur teilweise oder gar nicht verwertbar. Verhitzte oder verluderte Stücke sind generell nicht verwertbar! Deshalb sollten die Tierkörper zeitnah nach der Erlegung eingefroren werden.
    Zur Abgabe von Tierkörpern bitte folgende Vorgehensweise:

    • Zwei Abgabeformulare ausfüllen und in Plastik-Brotzeittüten stecken: ein Formular außen am Müllsack befestigen und ein Formular am Tierkörper (falls Beschriftung am Müllsack beim Transport verloren geht!).
      Das Abgabeformular finden Sie auf dieser Seite unter >> Downloads <<.
    • Das frisch erlegte Tier wird in einem stabilen Müllsack verpackt (möglichst platzsparend), mit den ausgefüllten Abgabeformularen gekennzeichnet und dann eingefroren. Dies gilt auch für Erlegungen im Rahmen von „Fuchswochen“ und Sammelansitzen
    • Zu den Öffnungszeiten können Tiere direkt an der Abbalgstation in Rastatt abgegeben werden (Öffnungszeiten werden noch bekannt gegeben)
    • Nach Anlieferung in der Abbalgstation werden alle Kundendaten registriert. Alle Jäger bzw. Schädlingsbekämpfer müssen gewährleisten, dass die jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden.
    • Die Auszahlung der Balgprämie erfolgt nach Anzahl der angelieferten Tiere und der Qualitätsbeurteilung nach Verkauf der Felle; spätestens jedoch ein Jahr nach Anlieferung.
    • Nur bei vollständig ausgefüllten Abgabeformularen kann eine Auszahlung erfolgen. Alle persönlichen Daten werden selbstverständlich nach den geltenden Datenschutzbestimmungen vertraulich behandelt.

     

    Sehr geehrte Pächter, Jägerinnen und Jäger,


    das Ministerium für ländlichen Raum hat 3 Pdf-Dateien verfasst und uns über die jeweiligen Regierungspräsidien, Landratsämter, Stadtverwaltungen, untere Jagdbehörden und untere Veterinärbehörden zukommen lassen:

    • Intensivierung des KSP/ASP Monitorings (Klassische/Afrikanische Schweinepest)

    Verstärkung der Schwarzwildbejagung

    • Hinweise zum Umgang mit tot aufgefundenen Wildschweinen (Fallwild)
    • Risikominimierende jagdliche Maßnahmen
    • Verwendung künstlicher Lichtquellen bei der Schwarzwildjagd
    • Entsorgung Schwarzwildaufbrüche
    • Regelungen zum Elternschutz bei Schwarzwild im Rahmen von Bewegungsjagden
    • Revierübergreifende Bewegungsjagden
    • Untere Forstbehörden
    • Untersuchungsantrag Schweinepest
    • Merkblatt zur Beprobung von Wildschweinen auf Schweinepest
    Merkblatt KSP ASP Probenentnahme ASP-Maßnahmen

    Antrag Schweinepest WS
    2017-08-31

     

     Formulare

    Biberfundprotokoll  
    Wildwarnreflektoren  
    Fallenanmeldeformular
    Mitgliedschaft
    Wildunfallbescheinigung
    Trophäenschauetikett
    Begehungsschein
    Befriedeter Bezirk
    Streckenmeldung
    Antrag Schweinepest
    Merkblatt Beprobung (ASP)  
    Satzung des Vereins  

    Bildergalerie

    mehr

    Wild aus unser Region

    • Wild aus der Region

    Links