Ferienspaß im Revier Malsch/HD am 24.08.2015

 

 

Letzte Woche Montag wimmelte es bereits kurz nach 9 Uhr am Rathausplatz nur so von Kindern und Betreuern. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg zur Waldhütte am Kurbrunnenweg. Dort angekommen, warteten bereits die Naturpädagoginnen Susanne Kaiser-Schmitt und Daniela Schwarz von der Heidelberger Jägervereinigung auf uns, um gemeinsam mit den Kindern den „Lernort Natur – eine Initiative der Jäger“ zu erkunden.

Nach einer Frühstückspause wurden wir von Frau Schwarz mit der Geschichte vom „Findefuchs“ gefesselt, in der der Fuchs und der Dachs als natürliche Feinde vorkommen. Allerdings ist dem in Wahrheit nicht so, wie wir fachmännisch aufgeklärt wurden, da sie sogar oftmals „in einer WG leben“. Selbst Schädel dieser beiden Tierarten hatten die Naturpädagoginnen dabei. Doch es gab noch viel mehr zu entdecken: Felle von Fuchs, Marder, Reh und Wildschwein; deren Schädel und auch ausgestopfte Tiere waren Teil der Requisiten. Anschließend konnten die Kinder ihr neu erworbenes Wissen in einem kleinen Quiz in Partnerarbeit testen.

Nach der Auflösung ging es raus aus dem Wald auf den Feldweg, um den Falkner Herrn Wolfgang Winkler mit seinen Greifvögeln zu begrüßen. Er präsentierte uns zuerst seinen Turmfalken und dann seinen Steinadler, der sich in der Mauser befand. Einige Kinder konnten sogar wegfliegende Federn als Souvenir an den wirklich beeindruckenden Adler einfangen.



Danach ging es wieder zur Hütte, wo sich die Kinder, während wir auf unser Mittagessen warteten, eigene Ketten basteln konnten. Sie durften sich als Anhänger bunte Perlen sowie Stücke eines Geweihs einfädeln - wer kann schon von sich behaupten, so eine außergewöhnliche Kette zu besitzen?

Auch der stellvertretende Bürgermeister und CDU-Fraktionsvorsitzende Robert Krippl ließ es sich nicht nehmen, im Laufe des Tages vorbeizuschauen, was uns natürlich sehr gefreut hat.

Nach dem Mittagessen machten sich die Kinder auf zur lang ersehnten Schatzsuche, bei der anhand einer Schatzkarte neun Hinweise gefunden werden mussten. Das Lösungswort ergab „Flugplatz“, auf dessen Gelände sich das Versteck des Schatzes befand. Dieses blieb nicht lange unentdeckt und so waren die darin befindlichen Schätze schnell verteilt und teilweise ebenso schnell geplündert. Die verbleibende Zeit verbrachten wir im gemütlichen Beisammensein auf dem Flugplatz, bevor wir wieder zum Rathaus marschierten, um die (nicht mehr ganz so sauberen, dafür aber umso glücklicheren) Kinder ihren Eltern zu übergeben. Es war trotz des immer wieder einsetzenden Regens ein gelungener und wunderschöner Tag, zu dem besonders folgende Personen beigetragen haben:

DANKE           an Frau Kaiser-Schmitt und Frau Schwarz für die Gestaltung des Programms
DANKE           an Herrn Winkler für die interessante und beeindruckende Greifvogelschau
DANKE           an die Metzgerei Wilhelm Becker für die Sachspende
DANKE           allen Helfern, allen voran den Mälscher Jägern, die den reibungslosen Ablauf
erst möglich gemacht haben!

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

 

 

 

 

Formulare

Wildwarnreflektoren  
Fallenanmeldeformular
Info's bei Geschäftstelle    
Mitgliedschaft
Wildunfallbescheinigung
Trophäenschauetikett
Begehungsschein
Befriedeter Bezirk
Streckenmeldung
Satzung des Vereins  

Bildergalerie

mehr

Wild aus unser Region

  • Wild aus der Region

Links